Selbstunsicherheit und Kontaktstörungen

Selbstunsicherheit, Schüchternheit und Selbstwertproblematiken sind sehr häufig. Jeder Mensch durchläuft in seinem Leben eine Phase, in der solche Gefühle intensiv auftreten. Die meisten Menschen durchlaufen diese Phase in der Pubertät und in der Zeit der Berufsfindung. Nicht selten wird die Partnerwahl und die Erfahrung der ersten Sexualität von diesen Gefühlen geprägt. Obwohl hier ein hohes Maß subjektiven Leidens gegeben sein kann, wird selten eine Krankheit oder eine Behandlungsbedürftigkeit angenommen. Die Beurteilung dieser Probleme entspricht dem, was im Kapitel „Partnerschaft, Liebe und Sexualität“ gesagt wird. Zumeist wird eine Behandlung erst gesucht, wenn der oder die Betroffene deutlich jenseits der Pubertät immer noch mit diesen Problemen zu kämpfen hat.t immer noch mit diesen Problemen zu kämpfen hat.

Schwere des Symptoms

Sehr viele Menschen müssen sich damit auseinander setzen. Diejenigen, die sich um Therapie bemühen, haben oft einen sehr hohen Leidensdruck

Therapieformen, die zur Behandlung in Frage kommen

Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Therapie, Analytische Therapie (von der Kasse akzeptiert); sowie alle Formen der Humanistischen Psychotherapie wie etwa Gestalttherapie und Gesprächstherapie, aber auch Psychodrama oder Hypnotherapie (alle nicht von der Kasse akzeptiert).

Dauer der Behandlung

Je nachdem, zwischen 25 bis 80 Sitzungen (zumeist eine Sitzung pro Woche)

Kostenübernahme

Die Krankenkassen, sowohl privat wie gesetzlich, treten in der Regel für die Behandlungskosten ein.